Abnehmen mit bioidentischen Hormonen (BHRT)

Auf einen Blick

  • Voruntersuchungen: Umfangreicher Hormonstatus, weitere Untersuchungen abhängig von individuellem Gesundheitszustand
  • Ablauf: Ärztliche Untersuchung und Anamnese, Vorbefundauswertung, Therapiekonzeption, laufende Führung eines Ernährungstagebuchs, regelmäßige Kontrollen, Kontrollblutbefund alle 3 Zyklen (1 Zyklus = 28 Tage)
  • Therapiedauer: Individuell, meist 3 bis 6 Zyklen (1 Zyklus = 28 Tage)
  • Kontrolltermine: Nach individueller Vereinbarung
  • Ausländische Patienten: Kontrollblutuntersuchungen im Heimatland möglich

Jetzt unverbindlich informieren

Übergewicht ist heutzutage eines der wesentlichsten Gesundheitsprobleme unserer westlichen Welt. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Gelenksabnutzung und andere sogenannte Zivilisationserkrankungen gehen oft mit Übergewicht einher.

Bei vielen Patienten, die unter Übergewicht leiden, konnten wir ein hormonelles Ungleichgewicht diagnostizieren. Von besonderer Wichtigkeit ist dabei die Untersuchung der Funktionen eines bestimmten Organs, nämlich der Schilddrüse. Wassereinlagerungen in Händen, Armen etc., diätresistentes Übergewicht und „hervortretende“ Augen können ein Anzeichen für Leistungsbeeinträchtigungen der Schilddrüse sein. Die jahrelange Unterversorgung mit Schilddrüsenhormonen (T3, T4) kann langfristig auch andere Hormondrüsen in Mitleidenschaft ziehen und somit umfassendere Probleme hervorrufen.

Ungesunde Ernährung, Bewegungsmangel und sonstige nachteilige Lebensgewohnheiten sind oft weitere Ursachen für Übergewicht.

Mit bioidentischen Hormonen zum Wunschgewicht

Am Beginn der ärztlich unterstützten Gewichtsabnahme wird Ihr Gesundheitszustand durch Anamnese, ärztliche Untersuchung und Einholung wesentlicher Laborbefunde erhoben. Nach Analyse Ihres „Ist-Zustandes“ erstellen wir einen Therapieplan, der auf Ihre individuelle Situation und persönlichen Ziele angepasst ist.

Einhergehend mit einer konsequenten Ernährungsumstellung und regelmäßiger körperlicher Betätigung entstehen nach Wiederherstellung der hormonellen Balance oftmals rasch Erfolge, die zum Weitermachen motivieren. Das Wunschgewicht kann so nicht nur erreicht, sondern meist auch langfristig gehalten werden. Gerade der berüchtigte Jojo-Effekt, also die rasche neuerliche Gewichtszunahme nach einer kurzfristig erfolgreichen Diät, lässt sich nur durch nachhaltige Umstellung der Lebensgewohnheiten vermeiden.

Wenn Sie zusätzlich zum generellen Übergewichtsproblem lokal bestimmte Problemzonen besonders stören, könnte vor der eigentlichen Gewichtsabnahme eine Fettabsaugung an diesen Regionen ratsam sein. Dies deshalb, weil die Fettpolster an Bauch und Hüften das weibliche Hormon Östrogen produzieren, welches die Fettansammlung begünstigt und so einen Teufelskreis der Gewichtszunahme und Einlagerung von Körperfett verursachen kann.

Durch eine Fettabsaugung vor der eigentlichen Gewichtsabnahme kann das Risiko der Bildung überschüssiger, hängender Hauttaschen reduziert und die Rückbildung des Gewebes nach der Gewichtsabnahme gefördert werden. Aus diesem Grund ist Folgendes ganz besonders wichtig: Wenn eine Fettabsaugung beabsichtigt ist, muss diese vor, nicht nach der Gewichtsabnahme erfolgen.

Typischerweise dauert eine ärztlich unterstützte Gewichtsabnahmetherapie mehrere Monate. Während der gesamten Behandlungszeit führen Sie ein Ernährungstagbuch und sind mit uns in engem Kontakt. Ihre konsequente Mitwirkung ist für den Behandlungserfolg essentiell.

Patienten/innen, die unter besonders starkem Übergewicht leiden (der medizinische Fachbegriff dafür ist Fettleibigkeit bzw. Adipositas), bedürfen oft invasiverer, von uns nicht angebotenen Behandlungen (z.B. Magenverkleinerung) und begleitender psychotherapeutischer Maßnahmen.