Abnehmen funktioniert nicht – ist die Schilddrüse schuld?

Eine Patientin, die unter hartnäckigem Übergewicht leidet, fragt uns:

Obwohl ich mich strikt an Diät und Kalorienreduktion halte, nehme ich nicht ab. Könnte dies an meiner Schilddrüse liegen? Die Schilddrüsenhormone sind aber laut meinem letzten Laborbefund normal.

Tatsächlich ist eine verringerte Schilddrüsenfunktion einer der häufigsten Gründe, warum trotz Kalorienreduktion die gewünschte Gewichtsabnahme nicht gelingt. Die Schilddrüse gehört zu den wichtigsten Hormondrüsen. Sie produziert die Schilddrüsenhormone T3 (Triiodthyronin) und T4 (Thyroxin), die den Energiestoffwechsel des Körpers steuern.

Schilddrüsenprobleme trotz „normaler“ Hormonwerte

Trotzdem können beträchtliche Aktivitätseinbußen der Schilddrüse schlichtweg unerkannt bleiben, weil die Hormonwerte laut Laborbefund als unauffällig eingestuft werden. Tatsächlich hat sich in unserem Praxisalltag gezeigt, dass viele Labors die „Normalbereiche“ der Schilddrüsenhormonwerte zu weit definieren und nicht zwischen Altersgruppen, Körpergewicht etc. differenzieren.

Wenn sich Ihre Hormonwerte daher z.B. als Folge einer Entzündung verringert haben, aber immer noch im Normbereich liegen, gilt Ihr Befund als „normal“, obwohl sich die Aktivität Ihrer Schilddrüse maßgeblich verändert hat und Ihre Schilddrüse damit für Ihre körperliche Situation mittlerweile zu wenig Schilddrüsenhormone produziert.

Schilddrüsenschwächen sind oft die Folge von Entzündungen (Thyreoiditis) oder treten bei Frauen nach Schwangerschaften auf. Bei Hashimoto-Thyreoiditis bzw. auch bekannt als Hashimoto handelt es sich um eine chronische Entzündung der Schilddrüse aufgrund einer Fehlreaktion des Immunsystems. Symptome eines Mangels an Schilddrüsenhormonen sind z.B. Antriebslosigkeit und Kältegefühl beim Aufstehen, Übergewicht sowie aufgequollen wirkendes Gesicht und Körper.

Untersuchung der Schilddrüse vor dem Abnehmen

Wir empfehlen daher bei Problemen mit der Gewichtsabnahme immer zunächst eine fundierte Analyse der Schilddrüsenfunktion. Erfahrungsgemäß stellen sich sehr rasch Erfolge ein, wenn eine Behandlung des Mangels mit bioidentischen Schilddrüsenhormonen erfolgt. Bioidentische Hormone gleichen unseren körpereigenen Hormonen in ihrem Aufbau.

Therapien zur hormonellen Regeneration dauern üblicherweise 3 oder 6 Zyklen (1 Zyklus = 28 Tage) und können bei Bedarf wiederholt werden. Sind die Schilddrüsenhormone erst einmal in Balance und der Energiestoffwechsel wiederhergestellt, fällt das Abnehmen durch eine Umstellung der Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten meist deutlich leichter.

Ihr DDr. Heinrich

Jetzt Beratungstermin oder Skype-Info vereinbaren